Dezember 2021

Dezember
Dezember
Vorderseite / Rückseite

Lass mich am Morgen deine Gnade erfahren, denn ich vertraue auf dich. Zeige mir einen Weg, den ich gehen soll.
Psalm 143,8

Das christliche Abendland ist davon geprägt, nicht mehr nach Gott zu fragen. Wer solches tut, wird bestenfalls belächelt, schlimmstenfalls bedroht. Im Psalm 143 lesen wir, wie jemand darauf baut, von Gott geführt zu werden. Er empfindet das als Gnade, als Geschenk. Und zwar in einer Zeit der Verfolgung, in der man ja dringend wissen muss, wohin. Der Autor, Israels König David, konnte davon buchstäblich ein Lied singen und die Führung Gottes war tatsächlich sein Wegweiser. Die von den Nazis verfolgte und das KZ überlebende Holländerin Corrie ten Boom fragte einmal: „Ist das Gebet dein Steuerrad oder dein Ersatzreifen?“ Ihr Weg wurde „Ein Leben im Dienst von Glaube und Versöhnung“, wie der Untertitel eines ihrer zahlreichen Bücher lautet. Jesus war ihre Orientierung und sie ist vielen Christen ein großes Vorbild geworden. Wenn ich auf das nächste Jahr vorausschaue, habe ich eine Bitte: „Herr, zeige mir deinen Weg“. Das ist die beste Navigation durch alles was kommt.