August 2021

August
August
Vorderseite / Rückseite

Führe mich auf den Felsen, der mir zu hoch ist! Denn du bist meine Zuflucht.
Psalm 61,3-4

„Tre Cime“, die „Drei Zinnen“, zählen durch ihre senkrechten Felswände zu einem populären Ziel für Free-Climber. Als ich letzten Sommer in den Dolomiten war, beobachtete ich zwei Kletterer, die stundenlang mit den überhängenden Passagen, der von Alexander Huber gesetzten Route „Pan Aroma“, kämpften. Während ihrer Zeit in der Wand gab es sicherlich Momente, wo „der Felsen zu hoch“ und der Weg zu schwer erschien. In Psalm 61 drückt der Verfasser, im übertragenen Sinne, dieselbe Empfindung aus. Es gibt Herausforderungen und Probleme, die wir nicht alleine „erklimmen“ können und auf Hilfe angewiesen sind. Einer dieser „Felsen“ befand sich vor 2.000 Jahren vor den Toren der Stadt Jerusalem. Eigentlich war es nur ein kleiner Hügel, aber dort auf Golgatha vollbrachte Jesus durch seinen stellvertretenden Tod etwas, das kein Mensch hätte erreichen können – die Versöhnung zwischen Gott und Mensch. So wurde Jesus zu unserer Zuflucht, indem er uns auf den „Felsen“ führte, der uns selbst zu hoch gewesen wäre.