September 2020

September

» Rückseite anzeigen «

Herr, du kennst mich ganz genau, du siehst mich und prüfst mein Herz, wie es zu dir steht.
Jeremia 12,3

Leiden Sie manchmal unter der Ungerechtigkeit dieser Welt? Wenn wir die Nachrichten lesen, finden wir täglich Berichte über Betrug, Streit, Mord, Terror und vieles mehr. Warum geht es einem habgierigen Egoisten so gut, während unzählige Kinder verhungern müssen? Wo ist Gott in all dem Unrecht, das Sie vielleicht schon persönlich, in Ihrer Familie oder an Ihrem Arbeitsplatz erleben mussten? Sieht Gott das denn nicht? Diese Gedanken sind keineswegs neu. Schon Jeremia hatte etwa 600 Jahre vor Christi Geburt ähnliche Fragen: „Warum geht es Menschen, die gar nicht nach Dir (Gott) fragen, so gut? Wie kann es sein, dass ungerechte Menschen in Ruhe und Frieden leben können?“ Diese Fragen müssen vielleicht zu einem gewissen Grad unbeantwortet bleiben. Jedoch dürfen wir uns, so wie einst Jeremia, sicher sein, dass Gott alles sieht. Er kennt jedes hungernde Kind und er kennt auch Sie ganz genau. Gott sieht nicht nur das Unrecht, das Ihnen angetan wurde, sondern er sieht auch tief in Ihr Herz. Wenn wir ehrlich sind, gibt es wahrscheinlich bei jedem von uns Gedanken, die wir mit niemandem teilen wollen. Wie froh sind wir, dass manche unserer geheimen Überlegungen vor den Augen unserer Mitmenschen verborgen bleiben. Doch Gott kennt jeden unserer Gedanken, unsere Motivation und auch unsere Ungerechtigkeit. Er weiß auch, was Sie über ihn denken. Trotzdem möchte Gott Gemeinschaft mit Ihnen haben und liebt Sie. Er versteht Ihre Gefühle und kennt Ihren Schmerz. Wie tröstlich ist es zu wissen, dass dieser Gott, der uns kennt, zu jeder Zeit ein offenes Ohr für uns hat. DA/AS