Juli 2019

Juli

» Rückseite anzeigen «

Danach betrachtete Gott alles, was er geschaffen hatte, und es war sehr gut.
1. Mose 1,31

Glauben Sie an einen Schöpfergott? Oder kämpfen Sie damit, wie der Mensch seine Umwelt zerstört? Ich tue beides und komme dabei an die Grenzen meines Verstandes. Mein siebenjähriger Sohn dankt Gott gerne dafür, dass er ihn geschaffen hat. Er findet es genial, hier und jetzt am Leben zu sein und so viel Spaß zu haben wie möglich. Dass man Spaß nicht auf Kosten anderer haben sollte, ist ihm dabei nicht in die Wiege gelegt, sondern ein wichtiger Lernprozess. Das Rücksicht nehmen auf andere und auf die Natur ist uns offenbar nicht angeboren. Tatsächlich hat die Krone der Schöpfung, der Mensch, einige „Zacken“ verloren und sich oft schlecht um das ihm Anvertraute gekümmert. Vielfach hat er zerstörerisch gewütet und an zahlreichen Orten ist diese Zerstörung sichtbarer als auf unserem prachtvollen Monatsbild. Aber trotz dieses Scheiterns, bin ich überzeugt, dass Gott sich immer noch über den Menschen, das in seinem Bilde erschaffene Geschöpf, freut. Alles, was der Schöpfer getan hat, war und ist in seinen Augen sehr gut. – Man mag denken, das läge vielleicht daran, dass viel Gutes und Großartiges aus dem Denken und Forschen des Menschen entstanden ist und weiter entsteht. Und so ist es ja auch, doch hier geht es darum, dass der Schöpfer selbst für die Rettung und Wiederherstellung seiner Schöpfung gesorgt hat. Jesus kam als Mensch in die Welt und schaffte mit seinem Tod am Kreuz Versöhnung zwischen dem Geschöpf und seinem Schöpfer. Nur im Vertrauen und in der Gemeinschaft mit ihm wird der Mensch seine Bestimmung erfüllen und es wird sehr gut sein. Bitte denken Sie darüber nach und setzen Sie ihr Vertrauen auf Jesus.